Photogrammetrie

Unter (Luftbild)Photogrammetrie versteht man die Erfassung von Geodaten aus Messbildern. Um in einem Luftbild "messen" zu können, muss es unter Zuhilfenahme eines Geländemodells entzerrt oder mit Verfahren der Stereophotogrammetrie ausgewertet werden. Für die Vermessung natürlicher oder künstlicher Objekte lassen sich aus Luftbildern erzeugte Orthofotos verwenden.

In der Regel werden heute hochauflösende Digitalkameras benutzt, mit denen Ergebnisse höchster Genauigkeit erreicht werden können.

Die Einsatzmöglichkeiten von Orthofotos sind sehr vielfältig und reichen von der Dokumentation von (Umwelt)Veränderungen bis hin zur Planungsgrundlage für verschiedene Baumaßnahmen.

Die Luftbildinterpretation befasst sich z.B. mit der Landnutzung: Bewaldung, Bebauungsgrad, landwirtschaftliche Nutzung, Bestimmung von Nutzungsgrenzen, Veränderung der Landnutzung (change detection) etc.