Airborne Laserscanning(ALS)

Beim Laserscanning wird eine dichte 3D–Punktwolke von der (Gelände)Oberfläche und sämtlichen darauf befindlichen Objekten erzeugt. Jeder Punkt repräsentiert ein Echo = Reflexion des ausgesendeten Laserstrahls und ist koordinativ bekannt.

ALS = Airborne Laserscanning → luftgestütztes Laserscanning vom Flugzeug, Hubschrauber, UAV (unmanned airborne vehicle) aus.

Wesentlicher Vorteil vom Airborne Laserscanning: große Flächen oder Korridore können in sehr kurzer Zeit mit hohem Detaillierungsgrad erfasst werden. Das Gebiet muss zudem nicht betreten werden, z.B. ist im Fall der Bestandsaufnahme eines Autobahnabschnittes keine Sperre nötig. Nach der Befliegung steht ein einziger, konsistenter Datensatz zur Verfügung, der auch zu einem späteren Zeitpunkt für zusätzliche Auswertungen wieder– und weiterverwendet werden kann: Ergänzungsmessungen sind jederzeit möglich. Die Detailauflösung, d.h. die Punktdichte, wird flexibel den Anforderungen angepasst, die erreichbare Genauigkeit liegt im Zentimeter– bis Sub–Dezimeterbereich.

Anwendungsbeispiele:

– 3D–Planungsgrundlage
– Bestandsdokumentation
– Lagepläne und Profilpläne für Trassen, Straßenbauprojekte
– Dokumentation von Hochspannungsfreileitungen
– 3D–Modellierungen
– Gelände- und Oberflächenmodelle, abgeleitete Produkte
– Grundlage für Solarpotenzialanalysen
– Lärmkartierung
– Hangneigung, Exposition
– change detection
– Archäologie: Detektion und Dokumentation von Bodendenkmälern